Sonntag, 13. April 2014

Blog vs. Meinungsfreiheit

Liebe Freunde,

was bedeutet eigentlich Meinungsfreiheit?

Vermutlich werde ich viel Zustimmung ernten, wenn ich hier hin schreibe, dass Meinungsfreiheit eine der höchsten Errungenschaften westlicher Zivilisation ist. Andererseits, frei nach Joseph Joubert: Wenn die Wahrheit der Himmel ist, sind Meinungen die Wolken.

Meinungsfreiheit meint, dass jedem eine Meinung zusteht. In keinem Beipackzettel zur Meinungsfreiheit steht, dass man diese zwingend kundtun muss.
Meinungsfreiheit unterstellt Intelligenz - nicht nur die, eine Meinung zu haben, sondern auch die, zu wissen, wie man eine Meinung anwendet.
Meinungsfreiheit legitimiert nicht das Propagieren von Halb- oder sogar Unwahrheiten.
Meinungsfreiheit befreit nicht von der Pflicht zu dem Anstand, den es braucht, Acht zu geben, seine Mitmenschen nicht zu verletzen oder deren Arbeit unsachgemäß zu beschmutzen.

Die Freiheit, auch die der Meinung, endet dort, wo sie das Recht eines Anderen beeinträchtigt.

Ich will das niemandem unterstellen, aber von den Möglichkeiten her kann jeder einen Blog eröffnen und darin wirken, ohne an diese Dinge auch nur einen Gedanken verschwendet zu haben.

Mein SL- oder Gor-Dasein über die letzten Jahre wurde begleitet von regelmäßigem Streit über Bloginhalte. Freundschaften, gar ganze Gruppen sind an sowas bereits zugrunde gegangen. Offenkundig ist es die Anonymität des Internets, die ich mir ansich lobe, die manchem Autor ein übersteigertes Bild seiner eigenen Meinungsfreiheit einpflanzt: Diejenigen, die von streitbaren Posts betroffen sind, kennt man nicht, weshalb sich das Mitgefühl in Grenzen hält und diejenigen kennen einen nicht und die Gefahr, dass man wirklich einmal für einen verfehlten Post zur Rechenschaft gezogen wird, ist eher gering. Man vertraut blind darauf, dass nur wegen eines "dummen Blogs" und für "eine Spielgruppe wie SL Gor" niemand die Mühen auf sich nimmt, jemanden für die von ihm verbreiteten Inhalte wirklich mal zur Rechenschaft zu ziehen.
Es wird verharmlost, abgetan mit Sprüchen wie "wem's nicht passt, der muss es nicht lesen" oder "wenn's wirklich Unsinn oder Verunglimpfung ist, dann wird es eh keiner glauben, was da steht". Zum Teil stimmt das sogar. Ich zum Beispiel lese aus eigenem Antrieb keine Blogs. Ich lese nur dann, wenn ich darauf aufmerksam gemacht werde und meistens muss ich mich dann aufregen.

Aber wo liegt hier die Verantwortung? Liegt sie beim Leser, nur Dinge zu glauben, die wahr sind oder eben diese Selektion vorzunehmen, wo es nur ums Schaden und Verletzen geht und wo der Inhalt auch nach menschlichen Kreterien korrekt ist? Kann der Leser das überhaupt oder kennt er unter Umständen die Wahrheit nicht noch viel weniger, als der möglicherweise auch schon fehlgeleitete Autor? Oder liegt die Verantwortung nicht vielmehr beim Autor, ist sie nicht ein sogar elementarer Teil der hoch gelobten Meinungsfreiheit?

Mancher Blogautor lässt gerne all dies außer Acht und verbirgt sich hinter der radikalsten Auslegung von Meinungsfreiheit unter Ausschluss jeder Verantwortung und jedes Mitgefühls oder Interesses Anderer. Dabei ist es gerade in Blogs mit der Meinungsfreiheit doch nicht weit her. Blogs sehen Kommentierungen vor. Diese allerdings können durch den Blogautor jedoch zensiert werden. Gesetzt dem Fall, es wurde wirklich etwas Unschönes oder gar Verunglimpfendes in einem Blog geäußert, so kann der Autor demjenigen, der versucht, eine andere Sicht der Dinge, eine andere Meinung anzuheften, den Mund verbieten. Ist das Meinungsfreiheit? Allerhöchstens ist das einseitige Meinungsfreiheit.

Liebe Freunde, ich selbst habe davon auf gut Deutsch die Schnauze voll. Ich werde nicht aktiv danach suchen, aber sollte ich zukünftig diffamierende, beleidigende oder auch nur bewusst oder unter billigender Inkaufnahme jemandem schadende Blogposts über SL-Gor stolpern, werde ich mir nicht mehr die Mühe machen, diese zu kommentieren, nur um weg zensiert zu werden. Autoren solcher Blogeinträge werde ich zukünftig auf meine Ignorierliste inworld aufnehmen. Nachdem Reden nichts bringt, finde ich, dass es an der Zeit ist, hier mal spürbare Folgen zu installieren. Jeder, der mir zustimmt, ist eingeladen, gleichsam zu verfahren.

SL, wie auch SL-Gor sind als Gemeinschaft gedacht. Wer diese Gemeinschaft nur zum Zweck der Selbstdarstellung stört, gehört aus der Gemeinschaft ausgegliedert.

Kommentare:

  1. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, das Netz schütze durch Anonymität. Noch weiter verbreitet ist die Fehlannahme, im virtuellen Raum gäbe es keine sozialen Sanktionen.
    Das Problem mit der Meinungsfreiheit ist, dass man, genau wie bei allen anderem Rechten, keine Vorauswahl, Qualifikation oder einen Eignungstest voraussetzen kann. Noch viel weniger kann man man seine eigene Meinung als Maßstab nehmen.
    Das Hausrecht in Blogs funktioniert nicht anders als das auf einer Sim - wenn man etwas frei von Zensur erwidern möchte, dann nutzt man ein eigenes (so wie hier).
    Auch die Idee von Sim-Leitungsseite Maßnahmen gegen Spieler im Spiel zu ergreifen ist nicht neu. Da genügen mitunter unliebsame IC-Schilderungen aus der Charakter-Perspektive.
    Übrigens, dein letzter Satz beschreibt den Ist-Zustand, keinen Wunsch. Die allgemeine Unfähigkeit, bzw. der Unwille zur konstruktiven Auseinandersetzung bewirkt die fortschreitende Vereinzelung und das Zerbrechen der Strukturen.

    AntwortenLöschen
  2. Luc sagt:

    Teibar, alte Omma! :-) Lass' Dir eines zum Trost gesagt sein: So mit reichlich Abstand und als generell Außenstehender a) versteht man sowieso kein Wort und b) ist das, was man versteht, für Außenstehende sowieso völlig uninteressant sowie c) in Gänze langweilig. Von daher bleibts eh nur für einen sehr begrenzten Kreis erschließbar, der sich im Wesentlichen sagen wird: So what…

    Gruß aus dem Off und ausm Altersheim

    AntwortenLöschen
  3. Nicht mehr kommentieren? Jetzt hast Du's ihnen aber echt gezeigt! ;-)

    Ahoi!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Gabs da nicht diese Rosa Luxemburg, die sagte, das die eigene Freiheit da aufhört, wo die der anderen beginnt? So ist es doch auch mit der Meinungsfreiheit. Andere Menschen herabzuwürdigen, hat beispielsweise nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, ich muss leider immer wieder feststellen, dass RP-Blogs sehr gerne dazu benützt werden. Meist wird das dann so seltsam verschlüsselt gemacht, so dass es gerade die verstehen, die es verstehen sollen. Das führt dann dazu, dass Gerüchte geschürt werden und Mitspieler hintenherum schlecht gemacht werden. Machen tun das meist die, die am meisten Dreck am Stecken haben und mit dieser Methode von ihren Sauereien ablenken wollen. Das mal zu den Umgangsformen in der deutschen RP-Community. Und das nennt sich dann Missbrauch der so viel beschworenen Meinungsfreiheit.

    AntwortenLöschen
  5. Nun, spätestens nach der offiziellen Bestätigung, dass die Simleitung (in Form von Teibar höchstselbst) es für völlig normal und legitim hält einem Spieler nach dessen erzwungenen Weggang weiterhin IC nachzustellen und zwar mit dem erklären Ziel des Avatar-Todes, ist die Frage nach der Meinungsfreiheit akademisch geworden.
    Das ist eine offizielle Aufforderung zum Tanz und zwar für jeden, der je in Kasra gespielt hat oder spielt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Simleitung ist hier da Kasra Südland ist die Südlandleitung. Und das sind Nasty Palen und ich. Sonst keiner. - Thor Tracer

      Löschen
    2. .."es für völlig normal und legitim hält einem Spieler nach dessen erzwungenen Weggang weiterhin IC nachzustellen und zwar mit dem erklären Ziel des Avatar-Todes,"
      ...ich möchte gar nicht erst mit dem wort "früher" anfangen. schade ist es das das besagte person(en) nicht als herausforderung/ansporn sehen. ein guter rp'er würde sich geehrt fühlen, soviel aufmerksamkeit zu genießen, IC auch sim übergreifend verfolgt zu werden. leider wird immer wieder vergessen das es am ende jedem selbst obliegt ein kill rp an zu nehmen oder nicht. besagte personen möchten tolle rp'ler sein? schade diese rp'ler hängen mehr an der jetzigen rolle als am rp selbst

      Löschen
  6. Meinungsfreiheit hört bei mir da auf, wo die Unwahrheit anfängt, daher der Kommentar und meine Antwort zur Kenntnisname auch hierher übernommen.
    Und um vorab eine Lanze zu brechen, ich wurde nach meinem Weggang aus Kasra zumindest IC so weit in Ruhe gelassen das mir nichts Gegenteiliges bekannt wurde.


    Zitat Teibar:
    "Auch die drei von der Schmiede (Georg, Teddy und Dina) haben nicht etwa den Niedergang vorausgeahnt. Nein, hier haben Blogs zum Bruch geführt, der wohl eher vom Rest Kasras ausging, wie von den Dreien. Aufmunternd für Dich: Du bist nicht alleine, was mangelnden Anstand in öffentlichen Äußerungen angeht."

    Zuerst einmal bitte ich darum nicht als "von der Schmiede" bezeichnet zu werden. Ich kann Georg sicherlich gut leiden aber ich hatte mein eigenes Heim, lange vor jeglicher Schmiede und habe auch mit dem entsprechenden Blog niemals etwas zu tuen gehabt. Eine solche Pauschalisierung sehe ich daher als (hoffentlich misslungenen) Versuch der Polemisierung an um hier eine Art gemeinsames Feindbild zu konstruieren, billig und pure Effekthascherei.

    Der Rest ist schlicht im nettesten Fall eine Verdrehung der Tatsachen, deutlicher ausgedrückt eine glatte Lüge deinerseits.
    Es gab Beschimpfungen und Beleidigungen, übrigens von der damals durch Nasty protegierten, heute offenbar unerwünschten Isabell und schliessich und endlich ein Bekenntnis von Nasty, das sie Leute als Freunde bezeichnet hat diese aber niemals so sah. Danach zog es sich noch kurzzeitig durch Blogs, gipfelte aber sehr früh in einem Rausschmiss durch die Sim-Leitung und meinem Entschluss in dieser Athmosphäre nicht mehr spielen zu wollen. Kommentiert durch entsprechendes Nachtreten ala "Teddy folgt der Prinzessin.".
    Ob konsequent oder nachtragend wurde dann auch letztes Jahr der "Versöhnungsversuch" unter dem Motto: "Hey, ist alles so lange her, vergiss es doch einfach." abgelehnt, echte Einsicht oder gar eine Entschuldigung spielten hier keine Rolle, nur die Zeit wurde soweit ich mich erinnere als massgeblicher Faktor für eine Versöhnung genannt.

    Was Kasra macht ist seine Sache und wird von mir bislang weder IC noch OOC grossartig kommentiert. IC ist es mein ehemaliger Heimstein über den ich nicht schlecht spreche, OOC habe ich in Kasra Dinge getan, erlebt und mit getragen die es mir ans Herz wachsen und lange Zeit über vieles hinweg schauen liessen.

    Lieber Teibar, du kannst dich gerne an die Situationen erinnern in denen ich genau DIR den Rücken mehr als einmal gestärkt habe und das ebenfalls IC wie OOC. Vielleicht kommst du dann zu dem Schluss das deine obige Darstellung bar jeglicher Grundlage ist und entschuldigst dich dafür, meinetwegen auch ganz leise nur von dir selbst hörbar.
    Falls nicht bist du nicht der Mensch von dem ich damals hoffte das du es bist. Die Zeit in Kasra hat mich aber leider eigentlich lehren müssen welch schlechte Menschenkenntnis ich besitze.
    Naja, Naivität und der Glaube an das Gute sterben ja bekanntlich auch nicht so richtig aus.

    In diesem Sinne, höre auf meinen Namen in den Dreck ziehen zu wollen, erste und letzte Bitte dies nicht zu tuen.

    AntwortenLöschen
  7. http://derwegdeskriegers.blogspot.de/2012/09/die-abrechnung-ooc.html?zx=b1e93b14f2add234

    Es ist ja kein neues Verhalten, das die Simleitung und die Alten in Kasra an den Tag legen. Hinzu kommt, das man noch geschickt die eigenen Alts einsetzt, um Intrigen und Unwahrheiten zu legitimieren.

    Ein Hoch auf Südland und seine Bewohner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist das nun für eine unterste Schublade? Ich schreibe nun extra als jemand, der in Kasra weder spielt noch je spielte (abgesehn von RP Besuchen):

      Wer gerade im Kontext einer Welt von Ehre und Mut - Gor - etwas zu kritisieren hat sollte sich schämen, das im Schutz der Anonymität zu tun. Sag wer du bist, dann könnte man überlegen ob was dran ist was du sagst.

      Thor Tracer, 50% der Südlandleitung

      Löschen
    2. wenn man keine anonymen Kommentare will, sollte man die Funktion aus schalten.

      Und hier wurde lediglich ein Blog zitiert, dass sich vor einiger Zeit bereits mit dieser "Problematik" beschäftigt hat.

      Es wäre wohl mal Zeit, was zu ändern, Herr Tracer.
      Nicht die Besucher sind das Problem, Ihr seid das Problem selbst

      Löschen
  8. Mal ne Frage, wenn dieser Post denn wirklich in ernsten glauben der Sache geschrieben wurde, lieber Teibar.....
    Wie kommen denn dann solche Beiträge in diesen Blog:
    http://feuerkrug.blogspot.de/2012/05/der-heutige-kleingeistpreis.html

    Sollte man nicht zuerst vor der eigenen Türe kehren, ehe man auf andere mit dem Finger zeigt?
    Das Sprichwort mit dem Glashaus und den Steinen spar ich mir.

    In diesem Sinne
    Sue

    AntwortenLöschen
  9. Nun ist ja die Frage, wer hier zuerst mit dem Finger gezeigt hat. Oder muss man sich wirklich gefallen lassen, was in dem Post steht, um den es hier geht? Außerdem kann ich nur schlecht für Andere sprechen.
    Zeig mir einen Post von mir, in dem ich über andere Leute lästere, dann können wir uns weiter unterhalten.
    Ohne Frage, Pulitzer Preis verdächtig ist der Post, den Du hier kritisierst, nicht. Der, um den es geht, wird, wird aber auch nicht im Knigge Wettbewerb gewinnen. Man ist ja leider gezwungen, soetwas entweder hinzunehmen oder sich auf die Weise zu wehren, wie es hier geschehen ist.
    Das ist genau, was ich kritisiere.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tja...aber wenn ich andere Blogs kritisiere, sollte da nicht der eigene Laden "sauber" sein?

      Lieben Gruß
      Sue

      Löschen