Sonntag, 12. Februar 2012

Das war wohl nichts ...

Sechs Tage liegt die Wahl nun zurück, vor fünf Tagen war der Putschversuch, Zeit das mal aufzudröseln, Revue passieren zu lassen.

Angefangen hat es mit der Leere, die Kasra nach dem Krieg überkam, gepaart mit der daraus resultierenden Langeweile. Es herrschte große Unlust, es gab keine Anregungen mehr für das Rollenspiel.

Der erste, der einschreiten wollte, war Soran. Sein Ansatz für die kommende Zeit war schlicht das Stärken des Kastensystems mit Hilfe der oder eines Wissenden. Desweiteren war sein Plan die blaue Kaste zu stärken und mit wirklich neuen Aufgaben zu betrauen.
Die Bürgerschaft war sehr klein und ein dummes Missverstädnis verhinderte seine Wahl zum Regenten, er zog sich zurück.

In der kommenden Zeit gab es dann eine Tabukjagd. Und sicher war da noch mehr, aber ich erinnere mich einfach nicht. Jedenfalls beschloss ich selbst aktiv zu werden und mit Nasty die Regentschaft anzustreben. Darum der Schritt in die hohe Kaste, um kandidieren zu können.
Das Rollenspiel als Hausbauerin machte sogar Spaß und sorgte zumindest bei mir für den ersten frischen Wind. Nasty als Wirtin war ausgereizt.

Zuvor aber plante ich mit Sid noch das Wagenrennen, eine Veranstaltung, dessen Vorbereitung still im Hintergrund lief. Es waren zwei schöne Tage, in denen ich mich auch nur über dämliche Diskussionen ärgern musste, dass ein 'Event' Kasra nicht weiterbrächte. Ich erwähne diesen Ärger nur, weil er von Leuten ausging, die grundsätzlich rein garnichts tun, um die Stadt auch nur einen Zentimeter voran zu bringen.

Also weiter .. ein Kastenwechsel ist nichts selbstverständliches. Es ist eine Ehre, wenn man sich ihn durch Arbeit verdient, oder eben ein leichtes, wenn man sich einen passenden Gefährten sucht. Ich wählte den vermeindlich ehrenvollen Weg und was schlug mir in Kasra entgegen?
Emporkömmling ... Ex-Wirtin (wobei ich immer betonte, dass ich nur die Herberge verwaltete), Verräterin der eigenen Kaste. Na, ich wills nicht übertreiben, da war sicher auch wer dabei, der zum Kastenwechsel gratulierte.

Im neuen Jahr plante ich bereits für die Wahl und die Zeit danach. Das soll nicht arrogant klingen, aber ohne Pläne sollte man auch nicht antreten, denke ich. Der Regent muss ein Motor sein. Ein großer Teil davon spiegelte sich auch in meiner Wahlrede wieder.
Gewisse männliche Unmutsäusserungen zu meiner Kandidatur verbuchte ich einstweilen unter .. das wird sich geben, Heimstein, Ehre und so.

Planen bedeutete auch dafür zu sorgen, was denn zum Beispiel mit Teibar geschehen solle, wenn er verliert. Über diesen Punkt verständigten wir uns im Vorfeld und natürlich sollte Teibar alles geben für seine Kandidatur und sein Programm.

Der Rat von Kasra lenkt seit ewig die Geschicke der Stadt - aber eben nicht nur der Stadt.
Der Rat lenkt auch die Zukunft der Sim an sich .. ihre Ausrichtung im Rollenspiel, ihre Aktionen, sogar Umbauten. Eins der typischsten Merkmale war zum Beispiel die Bewohnerschaft und Einbürgerung, die nur mit Zustimmung des Rates erreicht werden konnte.
So wollten wir uns ursprünglich davor schützen 'für eine Gemeinschaft unpassende' Spieler aufzunehmen. Wir haben auf diese Art eine Menge OOC-Kram im Rollenspiel entschieden.

Diese letzte Wahl war ein solche Entscheidung. Es ging nicht mehr und nicht weniger als um die Zukunft von Kasra, um eine neue Politik. Diese wurde von der Mehrheit der Spieler dann auch gewollt, ein komfortable Mehrheit wählte mich als neuen Regenten.
Der andere Teil heulte auf, weil ich eine Frau bin - Argumentationshilfe zur Rolle der Frau auf Gor half leider nicht weiter. Sie haben ihre verklärten Ansichten, nicht zu ändern.
Kaum einer verschwendet mal einen Gedanken an die Zukunft von Kasra, man ist sich selbst genug und zu wichtig.

Statt nach der Wahl aber umzuschwenken, um an dem 'neuen' Kasra zu arbeiten, machte sich ausgerechnet der Mann, der nicht einmal zum Wahlabend da war, auf, mich gleich wieder zu stürzen. Er machte mir auch klar, dass sein Idee mich vom Balkon zu werfen, kein Vergleich der körperlichen Stärke wäre, sondern als klare Drohung aufgefasst werden darf.
Letztendlich überließ er dann Teibar die Entscheidung, wie sich die rote Kaste hier verhalten soll. Welche Motivation Teibar nun dazu brachte des Hauptmanns Putsch nicht zu unterstützen, entzieht sich meiner Kenntnis - vielleicht fürchtete er einen Bürgerkrieg.

Mit den zuversichtlichen Worten "Aber lass uns nicht aufs Denken hin handeln, sondern aufs Wissen... oder anders gesagt, Die Option, die Regierung mit Gewalt zu stürzen, die ist morgen noch da und übermorgen auch." meinte er die Situation entschärft zu haben.

Ich fasse zusammen: Vor anderen Kriegern wurde ich mit dem Tod bedroht, keiner schritt ein. Desweiteren halten sie mich für einen Regent auf Abruf, eine Regentin - abhängig von ihrer Gnaden. Ist das die ehrenhafte Kriegerschaft mit der ich in Zukunft reisen werde?
Ich reise mit meinen Feinden an der Seite?

Bereits vor der Wahl habe ich mich des Schutzes unserer besten Helden versichert - der Söldnertruppe aus Ar. Schlimm genug, dass ich einigen soviel Unehre und Verblendung zutraute, dass ich dieses Schutz womöglich bedarf.
Am Tag nach dem Putschversuch bezahlte ich sie erstmalig.
Wieder begann das große Heulen, wie ein Regent Söldner als Leibwächter einstellen könne. Übrigens die gleichen Söldner, deren Blut seit Märkten für das Wohl von Kasra vergossen wurde. Deren Verlässlichkeit zwar in Gold bezahlt wird, aber das zumindest gegeben ist.

Da mir der Hauptmann noch eine Antwort schuldig war .. und ich nichts weiter machen konnte ohne diese .. zeigten die Söldner dann auch erste Präsenz.
Einige in Kasra neigen in den letzten Wochen ohnehin zunehmend zur Radikalisierung und steigerten sich ins - wie nennt Teddy es? - PvP, Player versus Player.
Die Söldner aus Ar gesellen sich nun dazu ..

Den Rest erledigten die Blogs, denn sie sorgten überregional für eine einseitig geprägte 'Berichterstattung' und beschädigten meinen Status so sehr, dass ich für alles weitere handlungsunfähig bin. Da dies auch für alle so in Ordnung ist, bin ich offensichtlich tatsächlich ohne Rückhalt.

Und so ist der Stand bis heute, Stegfest und WE verhinderten und verhindern weiteres Fortschreiten in dieser Entwicklung. Der Redelsführer war seit dem Tag nicht wieder in Kasra .. und so treiben wir in die nächste Woche.
Das Ding ist an die Wand gefahren, für mich keine Forsetzung möglich.

Ob es das Ego der einen, die Gedankenlosigkeit der anderen, pures Desinteresse, Dummheit oder pures Lästern ist - in Kasra passt es nicht mehr zusammen.


LG Nasty :-))





P.S.: Liebe Freunde, die ihr mir hier zum Teil seid, so wird das nichts mehr .. ich kann mich mit diesem Kasra und seinen Spielern nicht mehr identifizieren, auch ooc seid ihr mir weiter entfernt als jemals zuvor.

Ich bedanke mich für eine meist schöne Zeit und verlasse Kasra nun.
Ingame bedeutet das, Nasty ist einfach weg .. die Türen zu ihrem Zimmer stehen auf, ansonsten sind keine weiteren Spuren zu finden.



Kommentare:

  1. Luc sagt:

    Um etwas geradezurücken: Der Hauptmann wollte Nasty nicht vom Balkon werfen. Er hat zum Balkon gedeutet um zu zeigen, wo seine Truppen stehen, um auf einen Fingerzeig von ihm zu reagieren. Und das sei durchaus als Drohung aufzufassen. Mit dem Tode wurde Nasty nicht bedroht. Der Hauptmann hat sich darauf zurückgezogen, dass er Teibar als seinen Kastenführer ansieht und seiner Maßgabe folgen wird. Teibar äußerte sich entsprechend. Damit war die Sache für den Hauptman erstmal erledigt –zudem sicher gestellt, dass die rote Kaste weiter die macht in den Händen hält, und unter der Prämisse konnte er wieder ruhig schlafen. Weiter hat sich der Hauptmann dazu nicht mehr geäußert, weil er in den letzten Tagen entweder nicht on war oder aber an einem Tag beim Fest in Jorts mitgemacht hat. Ich war nicht bei der Wahl, weil ich da keine Zeit hatte, Ich habe keine Briefwahl gemacht, weil ich das vergessen habe. Abgesehen davon bin ich eh davon ausgegangen, dass der Rat einen Turnaround beschließt und das auch vorher schon so ein wenig abgekaspert gewesen ist ;-) Dagegen habe ich überhaupt ganz und gar nichts, es darf bitte nicht meine schroffe IC-Reaktion mit irgendwas verwechselt werden. Ich hatte angenommen, dass alle groß genug sind, um das zu verstehen.

    Gleichwohl habe ich OOC nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich nichts - und jetzt sage ich das extra deutlich – WEIBLICHEN AVATAREN als Regenten halte. Ihr erinnert euch: Ich hatte dazu auch schon einen Aufstand mit entsprechenden Kommentierungen gemacht, als ihr Titus' Weib in Aventicum als Tatrix einsetzen wolltet.

    Weiter finde ich, dass hier ein paar Sachen durcheinander gehen. Es entsteht hier der Eindruck, als habe ich etwas OOC dagegen, das Nasty den Laden leitet. Das habe ich nicht, das finde ich sogar total nachvollziehbar und prima. IC könnt ihr euch aber auf den Kopf stellen, da ruft der Hauptmann nicht sofort: Gloria, endlich eine Frau an der Spitze Kasras und die Rote Kaste erlöst davon.

    Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, dass das scheinbar nicht nachvollzogen werden kann. Ich hielt diese Wahl für eine schöne Steilvorlage, um entsprechend drauf zu reagieren wie ich es getan habe – damit sich daraus weiteres RP ergeben kann. Ich habe dabei übrigens nie vorgehabt – das mal als OOC Kommentar – Nasty tatsächlich zu stürzen usw. Das wäre ja auch Unsinn. Aber ich finde schon, dass man durchaus mal so tun darf als ob nach einer solchen Wahl.

    Du, Nasty, hast dich hier in Deinem Blog auch über das spannunsgreiche Spiel der letzten Tage gefreut. Offenbar ist das nun nicht mehr so. Und nach einigem hin und her der letzten Tage nehme ich zur Kenntnis, dass man meine forsche Reaktion offenbar nicht goutiert. Mir ist das immer noch nicht nachvollziehbar, aber bevor hier weiter größerer Schaden entsteht, breche ich diesen Weg eben ab, lasse ein paar Körbe Blütenblätter vom Tarn aus über der Feste entleeren und stecke mir selbst auch ein Blümchen an die Lanzenspitze.

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, es war mordsspannend .. der ganze Wahlkampf, die Wahl selbst, der Putschversuch. Ich kann das auch in weiten Teilen nachvollziehen.
    Du bist auch nur ein Teil meiner scheinbar sehr eigenen Probleme, Luc. Ich akzeptiere auch, dass ein RL-Vergessen einer Wahl des Regenten von Kasra keine IC-Auswirkungen auf dich hat. Und überhaupt .. ich mache dich nicht verantwortlich und will dich auch nicht kritisieren.

    In der gemeinsamen Zeit in Kasra hast du dich immer als der besonnenste Spieler von allen erwiesen. Mehr als einmal hat deine .. hmm .. lockere Art mit geholfen mit Problem fertig zu werden. IC wärest sicher mein engster Berater geworden in militärischen Belangen.

    Auch bin ich mir sicher, das fast niemand etwas gegen mich hier hat, aber ich kann die Situation nicht retten und andere wollen es nicht.
    Was die Wahl bedeutet habe ich erklärt, abgesprochen war dennoch nichts - sonst wäre das wohl anders ausgegangen.

    Ich habe meinen Post seit fast drei Tagen mit mir herumgetragen, hab mit Teibar und anderen geredet, wie das zu lösen ist, ohne Ergebnis.

    P.S.: ich habe das mit dem Balkon andes aufgefasst, macht aber den Kohl nicht fett.
    Entschuldige auch die Gemeinheit, dass ich deine Abwesenheit böswillig auslegte. Aber so hast du einen kleinen Eindruck gewonnen, wie Blogs funktionieren ;-))

    AntwortenLöschen
  3. Luc sagt:

    Wie heißt das so schön? Nicht das Blog entscheidet, worüber dich ärgerst. Darüber entscheidest du immer selbst. In Bezug auf den Balkon: Du musst es sicher falsch verstanden haben in der Aufregung. Die anderen wären da sicher auch sonst aufgesprungen oder hätten wie auch immer reagiert.

    Luc hat sich deswegen auf Teibar rausgeredet, weil es ein gangbarer Weg war, mich auf ihn rauszureden als Kastenführer, und mir schon klar war, dass Teibar a) kein Eingreifen anweisen wird und b) mich schon wieder runterreden wird ;-) Wie gesagt: mein Ziel war ja nicht, diesen Putsch auch durchzuziehen. Alternative 2 wäre gewesen, meinen Job als Hauptmann zu quittieren, damit ich keine Befehle von einer Frau, sondern von einem anderen Hauptmann empfange – und hier habe ich das mal offen gelassen, denn irgendwie muss und wird sich auch das Machtgefüge in der Kaste noch verschieben – Teibar als Ex-Regent kann natürlich kein einfacher Soldat sein, is klar…

    Weiter hätten wir das, Nasty, schon noch unter uns geregelt - um ein Zitat von Teddy in dem Bezug aufzugreifen: "Nichts geht über einen Blowjob von jemandem, vor dem man salutieren muss." Hehe. Was nicht heißt, dass Titus mir jemals… *hustet*

    Und ich fand den Ansatz, die Arer erstmal zum Schutz zu verpflichten, erstklassig und folgerichtig - zumal gerade die eigentlich hätten Front machen müssen, was mir als Hauptmann a) Wind aus den Segeln nimmt und b) mir die Truppen spaltet.

    Von daher und auch sonst: Wirf mal die Flinte noch nicht ins Korn. Aber es ist deine Entscheidung.

    AntwortenLöschen
  4. Ich verewige mich hier mit einem ungläubigen und total genervten Kopfschütteln.

    AntwortenLöschen
  5. Ich gehöre ja zu den Spielern die in den letzten Wochen immer seltener im RP waren. Ein wichtiger Grund war einfach, dass es in Kasra schrecklich langweilig geworden ist.
    Mit dem Machwechsel in Kasra, sah ich endlich wieder etwas Wind, einen neuen spannenden Plot auf mich und die Stadt zukommen.
    Leider ist ja nun alles wieder vorbei, ehe es begonnen hat.
    Schade!

    Mach ich den PC eben wieder aus. Alles Gute für euch!


    Titus

    AntwortenLöschen
  6. Nasty warst du nicht auch angetreten als Regentin um das Rollenspiel in Kasra zu beleben? Jetzt haben wir Rollenspiel, spannend und kontrovers und jetzt kneifst du?

    Nasty, warst du es nicht die gegen Teibar in Opposition gehen, ja sogar eine Untergrundbewegung gründen wollte? Warum wäre das gegen Teibar gut gewesen aber wenn es gegen dich geht schlecht?

    Nasty, warst du es nicht die sich mal beschwert hat das es immer wieder Spieler gibt die von der SIM verschwinden und ihre angefangenen Spielfäden wie stinkende Fische in den Ecken liegen lassen? Wie viele stinkende Fische willst du uns mit deiner überzogenen Reaktion hinterlassen?

    Nasty du beschwerst dich über einseitige Berichterstattung in den Blogs? Wie viele Autoren hat dein Blog? 5? Ja warum schreibt ihr nichts?

    In übrigen haben die Blogposts über die Wahl und die anschließenden Grabenkämpfe die höchsten Klickzahlen seit langem in meinem Blog gehabt. Die können nicht alle aus Kasra gekommen sein. Es interessieren sich also durchaus auch andere dafür. Wovon es wiederum den einen oder anderen nach Kasra hätte verschlagen können. War es nicht das was du wolltest? Kasra wieder bekannter und interessanter zu machen?

    Schade es hätte noch eine ganze Weile spannend und interessant in Kasra sein können, zumal ich jede Menge Möglichkeiten sehe wie man so etwas wie diese Opposition hätte eindämmen können aber du fliehst ja lieber. Nicht umsonst habe ich aber auch Luc, betont das unsere Reaktionen rein IC zu sehen sind aber umsonst. Und wahrscheinlich alles nur weil das RP nicht deinen geplanten Verlauf genommen hat.

    Es hätte spannend werden können aber so sehe ich deine Reaktion nur als Fortsetzung deiner unsäglichen Gruppenmitteilung die du kurz vor der Wahl versendet hast. Ich hatte gehofft das dein Hoch nach der Wahl, als du vom spannensten RP seit langem gesprochen hast etwas länger anhält, doch auch hier umsonst gehofft.

    BTW: Wenn du meine einseitige Berichterstattung aus Kasra nicht mehr haben willst, dann sag es mir ins Gesicht! Blogs sind nunmal sehr subjektiv geprägte Medien, meiner ganz genauso wie deiner!

    AntwortenLöschen
  7. Du hast den Post 3Tage mit dir herumgetragen? Also seit dem 9.2.? Am 8.2. schriebst du noch dieses:

    "Und wenn ich hier schon OOC werde, dann möchte ich auch rasch anmerken, dass das aktuelle Rollenspiel zumindest für mich das spannenste ist, dass ich persönlich seit Ewigkeiten hatte - danke."

    Was ist an dem einen Abend passiert, dass du innerhalb von 24Std. eine Kehrtwendung um 180° machst?

    Ich schließe mich Cassias Kommentar an :-(

    AntwortenLöschen
  8. Nach den letzten Kommentaren hier kann ich Nasty's Entschluss voll und ganz verstehen. Ich denke nicht, dass es allein um das RP geht. Fakt ist, in Kasra besteht keine Gemeinschaft mehr. Sei es IC, oder OOc. Der Begriff PvP trifft das sehr gut.

    OOC ein Beispiel: Nasty hat schon vor längerem per Gruppenmitteilung nachgefragt, ob jemand seine Unterstützung geben kann, um geeignete Werbeflächen für Kasra zu finden. Ich habe auch nochmal im internen Forum nachgehakt. Ressonanz 0. Dabei bin ich mir sicher, dass das ein Klacks wär, wenn alle etwas beitragen würden.

    IC ein Beispiel: Wie denkt ihr denn, hätte sich das RP aufgelöst? (Übrigens Luc, ich war bei der Balkonszene dabei und ich hab es auch wie Nasty verstanden, dazu noch dein Hinweis, dass sie Deinen Dolch auch sofort spüren könne ^^). Hättet ihr eine 180-Grad Wende gemacht und dfür dann euer Gesicht verloren? Die Alternativen wären gewesen die Stadt zu verlassen, oder früher, oder später auf dem Pfahl zu enden. Das war irgendwann eine Sackgasse.

    Wilbur ist eh mit Nasty verschwunden. Was sid macht, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Aber als kastenloser Herumtreiber wird er eh keine Zukunft in Kasra haben.

    AntwortenLöschen
  9. Georg, genau deswegen bin ich angetreten, um Kasra zu beleben.
    ich bin nicht angetreten um Blogs zu füllen. Ja, ich weiss - darin siehst du die beste Werbung für Rollenspiel. Gerade bei deinem Blog teile ich diese Ansicht nicht.

    Georg, weil ich Teibars Politik ablösen wollte. Da ist ein Sturz oder eine Entmachtung von mir etwas hinderlich. Als Strohpuppe oder geduldet kann ich nicht handeln.

    Georg, ich habe mich beschwert, richtig. Ich hinterlasse auch keine offenen Enden. Nasty ist schlichtweg verschwunden .. offene Türen und so, mag sich wer denken dabei, was immer er will.
    Ich glaube als ein Fenster zu Bruch ging, wurde ich ahm 'befragt' .. klasse Steilvorlage so ein Verschwinden. Was könnt ihr daraus alles konstruieren.

    Georg, solche Geschichten lesen sich auch spannender, als ein Badetag - da bin ich mal sicher. Und die besten Quoten bekommt man mit Lästern.
    Aber was nutzt die beste Werbung, wenn man Interessierte gleich wieder nach Hause schickt.

    Georg, diese Frage habe ich mir längst beantwortet.
    Die meisten wollen entweder kein SL ausserhalb der Onlinezeiten, denen reicht das echte RP, oder sie verfügen nicht über dein Selbstbewusstsein es sich mit jedem zu verscherzen - andere haben schlicht keine Zeit.

    Ja, Georg, sehr spannend. Ungefähr so wie diese Woche nach dem Putschversuch? Luc hatte ich an diesem Abend verabschiedet mit den Worten, dass ich seine Klinge oder seinen Rücktritt erwarte bis morgen. Dies war mein letztes RP .. danach kam warten auf Antwort, denn ohne klare Ansage der roten Kaste kann ich nicht reisen, nicht mal IC dir eins aufs Maul geben lassen können.

    Du hast Recht, es nahm nicht den Verlauf. Ich bin nicht angetreten um Kasra-intern 'kontroverses' Rollenspiel zu betreiben. Dies ist das genaue Gegenteil. Es würde Wochen, Monate dauern, bis ich die Unterstüzung habe und dann ist schon wieder Wahl und ich habe nichts erreicht. Da ist ja nun auch noch Teibar, der auf Wiederwahl hofft und auch seine Ansichten über Frauen nicht zurücknehmen kann.
    Der junge Krieger kämpft seinen eigenen Kampf zwischen Regentin und Kaste. Sorry, da war keiner, dem ich noch trauen kann.

    Auf den Rest deines Kommentares kann ich nur antworten:

    Ich hatte tatsächlich gehofft, dass nach dieser NC von mir sich etwas in Kasra ändern würde, hat es aber nicht.

    AntwortenLöschen
  10. Luc sagt:

    Sid, auf Nastys Nummer mit Dolch oder Rücktritt habe ich gesagt, dass sie beides auch sofort haben kann - gemeint war damit mein Schwert als das Schwert Kasras und somit mein Rücktritt. Gut, das kann man falsch verstehen. Die Balkonnummer war so wie ich hier geschrieben habe offenbar falsch verstanden worden. Abgesehen davon drohe ich keinem aus einer hohen Kaste, das glaubt mir mal einfach, unverholen damit, ihn umzubringen. Einem Regenten erst Recht nicht. Wohl aber damit, ihn zu verhaften.

    Ich konnte, Nasty, auf deine Forderung nicht reagieren, weil ich keine Zeit hatte,on zu sein. Es ist nicht unbekannt, dass das bei mir bsiweilen der Fall ist. Als ich on war, hatte ich mehr Bock, endlich meine Dienstreise anzutreten und zu den Feiern nach Jorts zu reisen. Teibar hatteich aber mitgeteilt,dass ich seinen Anweisungen folge als Kastenoberster, was Phleg auch vernommen hat. Und ich meine, Wilbur stand auch noch daneben. Aber is auch egal jetzt.

    AntwortenLöschen
  11. Ich geh dann mal die Stelle suchen wo ich gelästert habe. Meines Wissens nach habe immer nur die IC-Ansichten des Schmiedes wiedergegeben. Die mögen radikaler sein als du dir das für ein friedliches Rollenspiel wünscht Nasty aber gelästert habe ich nicht.

    Das die scryptische NC nichts geändert hat wundert mich nicht, da du ja selbst auf Nachfragen nicht geantwortet hast was du genau gemeint hast.

    AntwortenLöschen
  12. Also ich muss ja jetzt einfach mal feststellen, dass Nasty mit einem Recht hat: Anscheinend trennt uns weit mehr von einander, als uns verbindet.

    Ich finde es wirklich wenig fair, jetzt Teibar den schwarzen Peter unterzujubeln, wie es hier versucht wird.

    Es ist Teibar, der abgewählt wurde. Noch am ehesten unter allen, die hier den Mund aufgemacht haben, steht es ihm zu, gegen das Wahlergebnis zu rebellieren, bzw. darüber zu schimpfen. Alle Anderen wussten, auf was sie sich einlassen. Dafür haben wir eine Verfassung. In der steht nichts von Frauenverbot für den Posten des Regenten. Jeder, der gewollt hätte, hätte sich um Änderung bemühen können.

    Von ausgerechnet dem Abgewählten zu verlangen, anstatt zu mosern hier zu schlichten und am besten dann auch noch glaubwürdig seine Rolle zu spielen, ohne grundlose Kehrtwenden, das ist wirklich etwas vermessen oder? Ich habe das Anti-Frauen-Programm gemacht. Einmal, weil ich wirklich fand, dass man der ausflippenden Gelbkastigen mal den Spiegel vorhalten muss und andererseits als indirekte Starthilfe für Nasty (dieser Aspekt war nicht mit ihr abgesprochen). Die bloße Anforderung, mich danach einer Frau unterzuordnen mangels Alternative, weil es ja nun mal sein muss und es alle tun, diese Kurve hätte ich gekriegt. Aber sagt selbst, ist von einem Mann wie Teibar zu erwarten, dass er in der Situation den Schlichter spielt und das Kind schon schaukeln wird?

    Ich habs trotzdem versucht so gut es ging. Ich verstehe, dass das für Nasty unbefriedigend war. Sicher habe ich auch Fehler gemacht. Siehe das Fazit.

    Es ist wirklich dasselbe, wie damals nach Aventicum. Der Heimstein wurde gestohlen und wiedergebracht. Jeder beharrt stur und ohne Vernunft auf die Glaubwürdigkeit seiner Rolle, die nun mal so oder so handeln musste, weil dies oder jenes nun mal so ist. Den großen Diener vor dem Rat, den sollte aber ich machen, obwohl das meiner Rolle nicht angemessen war. Ich habs unter lautem Protest, nicht mal aus Vernunft, aber damals Nasty zu Liebe getan.

    Jetzt soll ich den großen Schlichter spielen, obwohl es nicht zu meiner Rolle passt? Jeder Andere, Luc, Georg beharrt auf seiner Rolle….

    Fazit: Liebe Leute, bevor ihr mir hier was in die Schuhe schiebt, kehrt vor eurer eigenen Tür.

    Am besten diskutieren wir nun die Frage, wie es in Kasra weitergehen soll. Über lang oder kurz muss dann ja wohl ein neuer Regent her. Wer soll es machen? Luc? Georg? Teibar? Ihr wollt also Beischlafgesetz und volle Schleierpflicht? Oder soll Teibar wieder der einzige sein, der aus der Not heraus bereit ist, abzukehren und zu sagen „was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern“?

    Es wäre gut, wenn da nun auch mal einer aufsteht und die Dinge in die Hand nimmt, denn zumindest im Moment bin ich des Spießroutenlaufens, das man in Kasra vom Regenten verlangt müde.

    Gruß
    Teibar

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin im Moment einfach nur traurig.
    Durch meine verqueeren onlinezeiten geht vieles an mir vorbei, das meiste der Tagespolitik bleibt mir verborgen, bin ich doch meist alleine in einer schönen Gesiterstadt.
    Doch das Projekt Kasra funktioniert nuneinmal nur, wen wir alle am gleichen Strang ziehen, denn wir sind nur eine Hand voll Spieler.
    Wenn es jedoch jetzt enden soll, so will ich doch meinen aufrichtigen Dank all jenen aussprechen, die mir meine Zeit hier versüßten und versüßen, insbesondere denen auf meiner F-liste. Nasty im Besonderen. Denn für mich ist und war sie immer die gute Seele der Stadt.

    Wir haben etwas wundervolles zerstört.

    Igy

    AntwortenLöschen
  14. Erstens, Teibar habe ich dir nirgends den schwarzen Peter zugeschoben, noch habe ich von dir verlangt zu schlichten.

    Zweitens, ja ich beharre momentan auf meiner Rolle aber nur weil IC nichts passiert ist um mich vom Gegenteil zu überzeugen. Von zwei sanften Hinweisen mal abgesehen das es in Kasra zu einen Bürgerkrieg kommen könnte, dabei gibt es deutlich handfestere Mittel den Schmied zu überzeugen. Sei es das Titus ihn mal wieder ein paar aufs Maul haut, das die gelbe Kaste in mit Arbeit überschüttet oder meinetwegen man die Grünen dazu bringt ihn für wahnsinnig zu erklären um ihn eine Zeit lang wegzusperren. Um nur mal drei Möglichkeiten aufzuzeigen, ähnliche Ansätze würden sich auch finden um Luc zur Raison zu bringen aber eine IC Lösung scheint ja nicht zu interessieren. Klar die Situation ist diesmal nicht mit einem Gespräch im Feuerkrug zu bereinigen aber muss sie das jedesmal?

    Drittens, ich wiederhole es noch einmal. Ich habe OOC kein Problem mit einer Regentin, egal wie sie heißt. Es kann doch aber niemand erwarten das, wenn man vorneweg IC schon Stimmung dagegen macht, man dann nach der Wahl Schulter zuckend folgt.

    AntwortenLöschen
  15. Ich muss gestehen ich bin ein wenig überrascht, leider nur ein wenig.
    Erstens war es meines Erachtens nach immer gefordert und gewünscht, OOC-Streit aus der öffentlichen Diskussion heraus zu halten, an einem Wochenende soetwas im Blog zu veröffentlichen ist, nun wir können es wenig diplomatisch nennen oder schlicht und arschig und scheisse!
    Ein RP läuft nicht wie gewünscht, Missverständnisse und Onlinezeiten passen nicht und am Ende versuchen alle sich irgendwie rollenkonform zu verhalten und spielen gegeneinander? Das alles hatten wir schon mehrfach, das alles ist keine Überraschung. Wenn ihr gegeneinander spielen wollt, dann rechnet damit, verbaut euch nicht die Situationen gegenseitig und blockiert euch nicht.

    Ich erinnere mich sehr gut das wir dich neulich gemeinsam gefragt haben, ob und wie es mit dir weiter geht Nasty. Deine Antwort war mehr als ausweichend, wurde aber erstmal hingenommen, dein Versprechen hast du hingegen nicht wahr gemacht, weder jenes von diesem Abend noch die von vor und nach der Wahl.
    Ehrlich gesagt bin ich enttäuscht, wenn du keine Lust mehr hast dann kannst du das sagen, so ein Abgang wie jetzt ist nicht sauber und auch nicht fair. Für mich hinterlässt du einen Scherbenhaufen, schwer wenn überhaupt wieder zu flicken und ich weiss zumindest für mich nicht, ob ich die Kraft dazu finden mag.
    Letzte Woche Montag war die Wahl, Dienstag der Ärger, Mittwoch kann ich nicht beurteilen aber Donnerstag warst du dank Stegfest nichtmal selbst online, hier wird also in erster Linie ein einziger Tag der Inaktivität bemängelt.
    Ihr wolltet ausserdem alle etwas PvP betreiben und eigentlich nahm ich an ihr seid mittlerweile reif genug dafür, dem RP-Partner zu vertrauen und den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

    Als Fazit bleibt mirdas weder Art noch Zeitpunkt noch Gründe des Abganges für mich logisch nachvollziehbar sind und daher lediglich vorgeschoben klingen.

    Sauer und enttäuscht,

    Teddy.
    P.S.: Diese öffentliche Form hast du gewählt nicht ich.

    AntwortenLöschen
  16. Es war DEIN Kasra Nasty... meinst du deswegen auch das Recht zu haben, es zu zerstören?

    Schade, eine enttäuschte dina

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Also Leute jetzt werdet ihr wirklich unfair!

    Ich möchte Igys letzten Satz unterstreichen und Nasty danken.

    Gut, man mag sagen können, dass die Reaktion etwas empfindlich ist. Aber den Vorwurf Kasra zu zerstören sollte man doch eher denen machen, die meinen, immer mit dem Kopf durch die Wand zu müssen.

    Nasty spricht die Blogs an. Ob das wirklich so berechtigt ist im Einzelfall, da mag man sich streiten können. Tatsache ist, wir reden nicht das erste über schadhafte Wirkung von Blogs.

    Wir reden davon, dass die Authenzität einzelner Charas über dem Gesamtwohl der Gemeinschaft steht. (Da kann ich mich diesmal nicht ausnehmen) Auch das Thema ist nicht neu.

    Wer daran am allerwenigsten Schuld hat, ist Nasty. Viellicht reagiert sie so heftig, weil sie sich in der Beziehung den Mund schon fusselig geredet hat?

    Tatsache ist, das sehe ich auch so: Mit ihren Ideen für die Regentschaft hat sie so keine Chance. Oder will Georg wirklich behapten, dass er ein Anhänger der Regentin wird, wenn er von Titus ein paar auf die Fresse bekommen hat, wie er es selbst nennt? Gibts dann nicht viel mehr gleich den nächsten Aufschrei?

    Was wäre Nastys Handlungsalternative gewesen? Ihre Söldner aktivieren und halb Kasra wegen Hochverrats auf den Pfahl setzen zu lassen (inclusive mir)? Das wäre natürlich gegangen, aber ich glaube nicht, dass das gewollt gewesen wäre.

    Auf Nasty zeigen ist einfach, wenns um die Schuld für die Zerstörung Kasrs geht (die ja im Gegensatz zu Nastys IC Rückzug nicht mal wirklich Thema ist). Aber glaubt ihr, meine beiden Vorredner wirklich, ihr seid völlig schuldlos?

    Gruß
    Teibar

    AntwortenLöschen
  19. Nach Teibars Kommentar hab ich nichts hinzuzufügen und unterschreibe ihn genau so wie er da steht.

    sid

    AntwortenLöschen
  20. Ich finde inzwischen jedes Wort zuviel.

    AntwortenLöschen
  21. Einer Anmerkung von Teddy muss ich mich allerdings anschließen:

    Der Ort hier im Blog ist nicht gut gewählt für eine solche Schlammschlacht. Wenn wir, also Kasra, jemals einen Ruf hatten, ist der JETZT ruiniert.

    Jedes Wort zu viel, das würde ich nicht sagen. Bei jedem Gewitter donnert es zwar mächtig, aber das reinigt die Luft. Aber wir sollten uns wirklich fragen, ob wir das hier weiter diskutieren sollten, wo jeder mitlesen kann.

    Gruß
    Teibar

    AntwortenLöschen
  22. Luc sagt:

    Dennoch möchte ich hier was klarstellen:

    Teibar, niemand schiebt dir etwas in die Schuhe, ich sicher zuletzt, und meine Reaktion kam sicher weder unerwartet, noch unangekündigt – zudem habe ich die Truppen in Deinem Interesse mobilisiert und den Einsatz von deinem Befehl abhängig gemacht, eben weil du allen Grund dazu gehabt hättes, den du wurdest abgewählt, nicht ich. Ich erwarte auch keine Schlichtung - was da zwischen der Regentin und mir ist/war, schaukel ich schon selbst, bzw. hätte das getan. Nun bin ich aber erstmal auf der seit Wochen angekündigten und immer wieder verschobenen Dienstreise.

    Was das Einlenken und Zurückrudern angeht und das Beharren auf Rollen angeht, möchte ich für meinen Teil sagen: a) habe ich oben erwähnt, dass ich meinen Revoluzzer-Kurs abbreche und auf einen anderen einschwenke und b) habe ich Nasty meinen Teil dazu bereits am betreffenden Spielabend in IM erläutert. Ich bin damals auch in der Verhandlungssache Heimstein auf einen harmonischen Kurs eingeschwenkt, nachdem ich Feuer und Hölle postuliert hatte. Ich bin ebenfalls bei der Heimsteinklau-Luftlande-Aktion in Aventicum auf einen des RP nicht blockierenden Kurs eingeschwenkt, das galt auch in der Tatrix-Vela-für-Aventicum Sache. Und hernach bin ich gegen Lucs Überzeugung, auch hingereist und habe vor dem Volk von Aventicum mit Quintus verhandelt. Ich habe auch ohne Reibungsverluste die ganze Feldmarschallsache mitgespielt. Ich habe mich auch da in Sachen Verpflichtung der Roten Hand ausgebremst, weil es der Sache nicht gutgetan hätte.

    Wenn ich in allen Fällen - und ein paar anderen - auf meiner Meinung/Rolle beharrt hätte, hätte sich da sicher einiges anderes entwickelt. Ich denke also nicht, dass ich für eine solche Form von Sturheit und Freude am PvP bekannt bin - gleichwohl ich die Doriannummer mitgespielt habe, weil sie entsprechend an mich herangetragen wurde.

    Es kann aber auch nicht sein, dass von Anfang an jede Härte aus dem Spiel genommen wird - und nochmals in der Rückschau auf die Heimsteinklau-Aktion: Ich denke, da hatte Luc sehr viel massivere Dinge gegen Nasty im Anstich als ein Säbelrasseln nach einer Wahl, die nicht nach seinem Gusto verlief.

    AntwortenLöschen
  23. Ein paar Gedanken von Thor:


    Wir sind ja nun EIN Südland - und ich bin nicht nur IC der Emir der Oase der 4 Palmen sondern auch mitverantwortlich für Südland.

    Ja - wir in der Oase hatten uns gefreut: Wir sind als Gruppe anders als ihr in Kasra, das stimmt und ist auch kein Problem, hat ja seinen Grund dass wir zwei verschiedene Städte in Südland haben. Gefreut hatten wir uns weil wirklich niemandem bei uns in der Oase an Konfrontation liegt. Wir wünschen uns friedliche Beziehungen zu unsrer Nachbarstadt und kämen gern auch ohne Kriegsgerede einfach auf Besuch, so auf unsere alltägliche unspektakuläre Art, die unser Stil ist und nicht eurer - ich weiß.

    Wir bloggen auch nicht - ich hab mich öfter gefragt warum aus Kasra gleich mehrere ihr RP in Blogs erläutern, aus der Oase niemand. Dem RL Psychologen in mir fiele dazu einiges ein, aber: Thema für sich!

    Aber wenn ich höre da ist was verquer in Südland lese selbst ich Blogs.

    Erstmal ist mir völlig unverständlich - IC und goreanisch gedacht - was das Problem an einer weiblichen Regentin in Friedenszeiten sein soll. Im Gor der Bücher kommt das öfter vor - nicht nur im bösen Tharna sondern z.B. auch in Corcyrrus, wo es mit Frauenherrschft á la Tharna rein gar nichts zu tun hat.wer mit den Büchern versucht Gor zu denken weiss: Frauen können ohne dass das wer als Problem sieht Kasten anführen, Handelshäuser leiten, einem Rat angehören und eben auch Städte regieren. Das war doch auch in Kasra Konsens - sonst wäre eure Verfassung doch anders. Ich kann auch nicht erkennen, wieso die Rolle eines Kriegers etwas damit zu tun hat, ob an der Spitze des Rates eine Frau steht. Gäb es Krieg, dann wär das was anderes - aber dann muss eben zur gegebenen Zeit entschieden werden.

    Und habe ich die Verfassung Kasras so falsch verstanden? Ist nicht dem gewählten Regenten als Repräsentant der Stadt von jedem ehrenvollen Bürger Respekt und tatsächlich auch Gefolgschaft zu leisten? Besteht nicht die Ehre des Kriegers im Schutz seines Heimsteines und der freien Frauen - und ist nicht der Regent der gewählte Repräsentant dieses Heimsteines, aufgrund der Verfassung die ihr euch selbst gewählt habt?

    Aber warum hatten wir uns nun gefreut? Wir wollten mit dem Besuch, den Nasty und der Emir vereinbart hatten, ein Fest ausrichten und einen neuen Anlauf zu freundschaftlicher Nachbarschaft finden. Auf die ewige Konfrontation hat in der Oase niemand Lust - weder IC noch OOC.

    Ich wünsche mir ganz OOC als einer dem viel an ganz Südland liegt ein Kasra, dass nicht nur im eigenen Saft brodelt und sich gegenseitig zublogged im Web sondern dass mit uns anderen - mit der Oase, den Wüstengruppen und auch den Urwaldbewohnern - etwas von dem erleben lässt, wozu wir die Weite des Südlandes haben! Gor ist doch mehr als nur innerhalb der eigenen Mauern gegenseitig sich mit Steinen zu bewerfen!

    Ich hoffe nicht, dass es Spannungen gibt, die unüberwindbar sind. Vielleicht überlegt ihr auch mal: Je mehr Vielfalt man erlebt, desto mehr werden Unterschiede spannend statt bedrohlich - und was haben wir nicht für eine Vielfalt nicht nur in Kasra sondern auch "next door", da wo wir sind und die Arani und Raviri etwa!

    Thor Tracer

    AntwortenLöschen
  24. Luc sagt:

    Das es hier also nochmals um die Krieger und der Reaktion usw. geht und ich mich dadurch angesprochen fühlen muss:

    Frauen können alles Mögliche auf Gor und tun alles Mögliche in Kasra - mit Unterstützung und Respekt der Kriegerkaste. Ein Krieger kann jederzeit einer Frau als Regentin folgen, wie es die Verfassung ja auch vorsieht, und hätte das natürlich auch getan. Und - mal OOC gesprochen – bin ich, als ich noch Zelmo von den Bakah war, sehr lange einer Tatrix gefolgt und habe weibliche Kämpfer ausgebildet. Und eine Regentin in Kasra ist auch nicht ohne Vorbild.

    Es ist aber auch ein massiver "Kasra darf kein zweites Tharna werden - wehret den Silbermasken"-Wahlkampf geführt worden. Es darf da auch mal erlaubt sein - vor allem, wenn die Zeichen deutlich darauf eingestellt sind - IC mal entsprechend zu reagieren. Ich habe das oben versucht, mehrfach auszuführen und auch angekündigt, dass ich das im Weiteren bleiben lasse. Ich bin inzwischen zu dem Schluss gekommen, dass das scheinbar nicht goutiert wird.

    Übrigens ist mir ein Konfrontationskurs mit der Oase an sich nicht bekannt - so wenig mir bekannt ist, dass sich Konfrontation mit der Oase spielen lässt, weil sie halt keinen Bock drauf hat. Andererseits hat uns natürlich die sehr schöne Aktion mit dem Überbringen einer Pulle Dattelwein statt 100 Sklaven einen prima Vorwand für den großen Krieg mit Belnend geliefert.

    AntwortenLöschen
  25. Also man muss mal feststellen, wo Luc es anspricht, dass wir geschafft haben, was kaum welche schaffen: Wir haben einen langen Krieg gespielt ohne auch NUR EINE OOC KONFRONTATION. Das ist eigentlich preiswürdig. Aber offenbar schaffen wir es nicht, das unter uns zu kontrollieren.

    Konflikt-RP ist eine Art von vielen, die möglich sind. Die gehört für mich genau so zur Mischung wie Herbergs-RP oder was auch immer.

    Man muss da auch unterscheiden zwischen IC und OOC. Am Beispiel meines Charas:

    Teibar muss Nastys Angebot gegenüber der Oase einfach als Einknicken und Kuschen sehen... Es wäre wenig glaubwürdig, wenn er selbst immer wieder mit dem Säbel gerasselt hat und Nasty mit ihrem Vorgehen dann Beifall klatscht.
    Teibar wurde abgewählt. Dem voraus ging die Bloßstellung durch eine Hausbauerin, die Ausschlag für das Anti-Frauen-Programm war, das im Übrigen mit Blick auf die Bloßstellung schlüssig und folgerichtig war. Dass Teibar gegen Nasty ist, liegt auf der Hand. Teibar muss etwas mosern. Teibar hat aber auch versucht zu schlichten, weil den Teil aus Thors Text über die Verfassung sieht er IC auch so.

    OOC bin ich dankbar, abgewählt zu sein. 1 1/2 Jahre Regentschaft sind anstrengend. Um die Entlastung bin ich nicht böse, zumal mir auch die Ideen ausgingen. Ich machs gerne wieder, aber ich nehme die Pause dankend an.
    Das Frauenprogramm war OOC als Provokation gemeint, denn, liebe Hausbauerin, das Spiel kann man zu zweit spielen... und es sollte Entscheidungshilfe sein, Nasty zu wählen.
    Die Versöhnung mit der Oase finde ich gut. Thor hat da schon weitestgehend Recht. Nasty konnte das aber viel glaubwürdiger tun, wie Teibar es gekonnt hätte. Ich muss allerdings sagen, dass ich dieses !!!plötzliche!!! Umschwenken auch OOC nicht schön fand. Etwas mehr Zeit hätte dem gut getan.

    Ich finde nicht, dass man Konflikt-RP grundsätzlich verteufeln sollte. ABER: Man muss sich OOC einig sein, damit es nicht so eskalliert, wie es das bei uns tat. Und das hat leider wirklich mit Belnend besser geklappt als intern mit den eigenen Leuten.

    Ich wünsche mir und ich glaube auch dran, dass sich das wieder einrengt.

    Gruß
    Teibar

    AntwortenLöschen
  26. Ihr solltet mal wieder Krieg führen um von innenpolitischen Turbulenzen abzulenken.

    Crü

    AntwortenLöschen
  27. Genial, da habt ihr mal ein richtiges Rollenspiel und alle regen sich auf.
    Ok dafür hab ich natürlich Verständnis. Ich bin ja auch so ne Streitdrossel.
    Ich fand es als Außenstehende spannend, daß Nasty die Herrschaft in Kasra an sich reißen wollte und es dann noch schaffte. Das ist etwas ganz natürliches was in jeder goreanischen Stadt passieren kann.

    Ich hoffe das En Kara Fest wird vieles klären und verstehe nun auch warum es so lang währen soll (damit Ruhe einkehrt).

    Liebe Grüße Kim

    Ex Tatrix von Kasra und jetzt Wirtin und Rätin der Oase

    AntwortenLöschen