Mittwoch, 22. Juni 2011

Die Reise des Regenten

Vorspiel:

Kasra am Fayheen hat in letzter Zeit einiges an Gebäuden errichten müssen, Mauern und Wehranlagen versetzt, Kriegsgerät gekauft und und und ..
Desweiteren hat das Bestreben nach einer schlagkräftigen Armee endlich Früchte getragen und die Zahl der Krieger hat ein ansehnliches Niveau erreicht.
Leider brach während dieser Zeit der gewinnbringende Handel mit anderen Städten fast vollständig zusammen.
Als der Regent von seiner Pilgerreise zurückkehrte, eröffnete der Schatzmeister ihm dafür die Rechnung: Ausgaben, Ausgaben, Ausgaben - kaum Einnahmen um sie zu decken.
Allein die rote Kaste zu unterhalten kostet die Stadt Unsummen und wenn sich das nicht bald ändert muss einiges wieder zusammengestrichen werden.

Sofortmaßnahmen wurden beschlossen, Händler werden verstärkt angewiesen die kasratischen Produkte zu exportieren, die große Erzmine unter der Stadt muss endlich Gewinn abwerfen und es wird mehr Buchprüfungen beim heimischen Gewerbe geben.
Man sah allerdings davon ab, Kasras Fischsuppe zu exportieren, weil inzwischen fast jede Stadt ihre eigene kocht.
Auch der Regent wollte sich wieder in Diplomatie stürzen und machte sich mit einigen Kriegern auf, entferntere Städt zu besuchen.

Die Handelsstadt Lydius bot sich an, gab es dahin doch bislang nur wenig Kontakte.
Von Reisenden war zu erfahren, dass Zasta nicht mehr Administrator ist und dass es anscheinend einen Machtkampf innerhalb der Stadt gäbe.
Kurzum, ein in jeglicher Hinsicht interessantes Ziel.

Teibar entschied mehr Männer als erforderlich mitzunehmen - es kann nie schaden Stärke zu demonstrieren - und die aufwendige Reise in einem der schnellen Tarnschiffe zu unternehmen.

(Regent Teibar in der Einsatzbesprechung)

Die Reise:

Die kann sich jeder selbst ausmalen. Es gab weder Paga noch Kajirae an Bord und die Männer konnten sich nur kurz in den Städten amüsieren, in deren Häfen sie anlegten, um Verpflegung aufzunehmen.
Alles in allem war die Reise schlicht langweilig und verdient keine weitere Beachtung.

In Lydius:

Es war schon etwas peinlich und keine Absicht, aber das Rammschiff versperrte in seiner enormen Größe den halben Hafen der Stadt. Da es aber nur wenig Verkehr zu der Zeit gab, beschwerte sich auch niemand.

Auf der Suche nach Verantwortlichen oder Ratsmitglieder führte Teibar seine sehr disziplinierten Krieger in die Stadt, deren Bewohner ihnen leicht irritiert und vorsichtig begegneten. Eine mutige Heilerin stellte sich dann als Gesprächspartnerin zur Verfügung, während die Krieger zum einen den Regenten schützten und zum anderen friedlichen Kontakt zur weiteren Bevölkerung suchten.

Soweit mir bekannt ist, gab es später tatsächlich noch interessante Gespräche auf höchster Ebene und es wurde einiges an brauchbaren Informationen zusammengetragen.

(ja wo sind sie denn?)


Nach den Gesprächen zog sich Teibar mit seinen Kriegern zurück auf das Schiff und es gab noch eine Besprechung über das weitere Vorgehen. Diese Details gehören aber nun nicht mehr in einen Blog.

Fazit:
Was Kasra erreichen wollte ist umgesetzt worden. Kontakte wurde geknüpft, Stärke wurde demonstriert.
Das Rammschiff machte sich wieder auf den Weg gen heimatliche Gefilde.

Anmerkungen:
Für uns war die Reise ein großes Vergnügen. Er war bewusst auf einen Abend und ein Ziel beschränkt und sollte den Auftakt für sehr langes und gemeinsames RP mit Lydius und Umland darstellen. Wir sind sehr vorsichtig gewesen weil wir nicht sicher waren, ob RP mit uns willkommen ist oder ob wir das politische Spiel in Lydius stören würden.
Mein Kompliment möchte ich den Spielern aussprechen, denen wir begegnet sind. Sie haben wundervoll gespielt und sich so verhalten, wie man es in der Situation erwarten konnte - vorsichtig und ohne falschem Heldenmut. Das machte Lust auf mehr.

Getrübt wurde meine Stimmung nur durch eine IM, die ich währendessen von einem Spieler bekam: "Lausiges RP und ein NO-RP für ganz Kasra".
So gesehen war ich froh, dass wir ohnehin nur einen Tag bleiben wollten.

Zum Thema Reisen sei noch angemerkt, dass ich keinen Spieler kenne, der wochenlange Reisen ausspielt, wenn er mal Kasra besucht hat. Es gab keinen strategischen Vorteil dadurch die Reise abzukürzen. Davon ab muss man sich nicht wirklich den Kopf darüber zerbrechen wie wir reisen und ob sich der lange Weg für uns gelohnt hat.
Und wer die Illusion einer langen Reise und der Entfernungen aufrecht erhalten will, der muss eben sein OOC-Wissen ausschalten, dass wir einen Realtag zuvor noch in Kasra waren.

Kommentare:

  1. So ganz OOC.

    Ich hatte auch den ganzen Abend jemanden im IM der sich permanent und penetrant bei mir berschwerte wie schlecht die Spieler von Kasra doch seien. Er selbst erklärte mir auch ohne Antwort meinerseits, dass er keine Lust habe mit jemaden von dort zu spielen. Mir hat das an diesem Abend viel vom Spaß genommen und nimmt ihn mir noch heute.
    Ich habe nun verstanden, dass Lydius weit mit ihren Plots und Ideen rollenspieltechnisch über allen anderen Spieler steht. Lydius ist weit authentischer, goreanischer als alles andere und jeder Spieler einer anderen Sim. Ein "Nicht-Lydianer" kann nur ein Langweiler ohne eigene Ideen sein der sich parasitär am äußerst erfolgreichen Plot in Lydius bereichert. Mir ist heute beim lesen von Zastas Blog klar geworden, dass wir nur reisen, weil wir uns in Kasra langweilen. Den anderen Spielern im deutschen Gor muss es wohl auch so gehen. Was gäbe es sonst für einen Grund, dass man nach Lydius reist.
    Da ich das nun alles verstanden habe werde ich mich bei allem weiteren aus der Befehlskette hinauszuspielen und hoffe, dass ich nicht der einzige bin der verstanden hat, dass Spieler in Lydius nur stören.

    LYDIUS! Es tut mir leid! Kommt nicht mehr vor.

    gez.: Titus

    AntwortenLöschen
  2. Also die Bilder sehen wirklich toll aus, großes Lob an Kasra, eine tolle Aktion und so eine stramme Kriegerschar hat doch stark etwas für sich!

    Zum Rest habe ich nichts zu sagen, was ich nicht schon mal bei mir früher in ähnlicher Form thematisiert hätte ("Wanderer, kommst du nach Lydius...")

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß wieder, weshalb ich normal keine Blogs lese: weil es einem echt den Tag verderben kann. So wieder heute, nachdem ich die Antworten auf einen lydianischen Blog las. Wenn das, was man da so liest, euch auch per IM entgegen flatterte, während dem RP... dann kann ich Titus' Haltung gut verstehen.
    Davon ausgehend, dass das alles von derselben Person ausging, sage ich, dass ich es bedauerlich finde, was eine Person alleine alles durch einen simplen Kommentar, um den nie wer gebeten hat, kaputt machen kann.

    Teibar

    AntwortenLöschen
  4. Nun, ich kann nur sage, daß mir das RP mit Eurer Truppe viel Spaß gemacht hat.

    Die Truppe mit ihrer militärischen Effizienz war gut gespielt und auch die Reaktionen des ein oder anderen lydischen Bürgers auf die gesperrte Taverne war recht sehenswert (/me winkt mal zum Maat)...

    Leider kommt es immer mal wieder vor, daß bei einem RP in irgend einer Form OOC Kommentare fallen (sei es als IM, Blog- oder Foreneintrag oder sonst was), weil irgend einem irgend etwas nicht paßt.

    Ich denke, man sollte sie als das nehmen, was sie sind, nämlich die Meinung der entsprechenden Person, die sie geschrieben hat, nicht einer Grupppe oder gar einer ganzen Sim, auf die diese Person gerade spielt.

    Ich selber hab mir angewöhnt, solche (zum Glück doch recht seltenen) Kommentare weitestgehend zu ignorieren, außer wenn ich tatsächlich mal ein grottiges RP gespielt habe und es sich um konstruktive Kritik handelt.

    Aber von grottigem RP kann nun hier wirklich keine Rede sein, darum nochmal das positive Feedback:

    Ich fand die Idee klasse. Die Krieger haben genau das gespielt, was sie auch IC darstellten, nämlich die disziplinierte Eskorte eines Herrschers.
    Die Verhandlungen waren auch hmmm. interessant und werden den Handel mit seltenen Südfrüchten sicher deutlich voran bringen.

    Viele Grüße

    Gar

    AntwortenLöschen
  5. Ich fände es schade wenn die Kasraten eine Sim pauschal verurteilen nur weil einer in Im seine Unmut äusserte..Hut ab vor Eurer Gedult auf einer annähernd leeren Sim diese Geschichte durchzuziehen.Ich denke es war nicht einfach.
    :-)
    Rein Spieltechnisch würde ich es zumindestens für meinen Teil begrüssen eine Konflikt/ Handel mit Kasra zu haben..Zu Spielen.
    Jahreszeitlich bedingt bin ich zur Zeit ja nur sporadisch on und nicht IG..

    Grüsse in den Süden.

    Beo

    AntwortenLöschen
  6. Im Grunde kann ich mich dem alten Seesack nur anschließen: Ich fänd es ebenfalls schade, wenn wegen einer meuternden OOC Person das alles ins Wasser fallen würde.

    Ich hatte an dem Abend sehr viel Spaß und wirklich gutes, abwechlsungsreiches RP.
    Und ja.. man hätte die Reise vielleicht ein wenig mehr ausdehnen können. - Nicht nur weil es IC mehr Sinn machen würde, da die beiden Städte ja nun nicht eben nah beieinander liegen, sondern auch um manchen Mitspielern die Möglichkeit zu geben auf all das zu reagieren und ggf. die ein oder andere angebotene Option zu nutzen.
    Ich würde mich auf "Mehr" freuen.
    Gruß Mila

    AntwortenLöschen
  7. Luc sagt:

    Lasst euch von der Grantelei eines Einzelnen doch nicht die Stimmung verderben. Ich halte es sowieso für total überholt, sich noch über Reisedauern zu echauffieren. Dass man so einen Trip auch mit Zeltlager und Zwischenstopps auf weißichwas für Sims spielen kann, dieses Wissen sollte man den Spielern in Kasra ruhig zutrauen. Wenn es so nicht erfolgt ist, dann hat es seine Gründe – das würden wir bei einer Delegation aus Lydius ebenso voraussetzen, was ein Zeichen des gegenseitigen Respekts wäre. Wer an einem Rp wie dem Regentenbesuch nicht teilnehmen will, weil er es für Unfug hält, sollte dann aber auch zuhause bleiben - und nicht noch dran teilnehmen und das als Anlass zu Motzerei nehmen. Für meinen Teil komme ich sehr gerne nochmals mit einer Stoßtruppe nach Lydius - und über Reisedauern usw. debattiere ich OOC schlichtweg nicht, das habe ich mir vor längerem abgewöhnt, darüber bin ich hinweg ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich finds auch etwas eigenartig, dass ihr euch von der Meinung eines einzelnen Spielers so auf die Palme bringen lasst. Die überwiegende Mehrheit hat doch das RP sehr genossen, was ich gelesen habe.
    Klar, solche IM-Kommentare sind unangebracht und müssten eigentlich Konsequenzen haben, wenn dadurch dem ganzen Verbund geschadet wird.
    Ich bin zwar kein Lydianer, aber doch derzeit auf diesem Verbund zugegen, und ich hätte bisher nicht germerkt, dass man sich für was Besseres hält. Ich habe die Spieler hier sogar als äußerst freundlich und zugänglich kennengelernt.
    Dieses gegenseitige Hickhack ist eher das, was SL-Gor den Spaß nimmt, und damit meine ich alle Sims.
    lg Ash

    AntwortenLöschen