Donnerstag, 26. April 2012

Das Handelsgesetz

Kasra ist bürokratisch, erwähnte das schon mal jemand?

Wir haben eine starke engagierte blaue Kaste, einen Hang zu Formularen und Verträgen, eine ausgepägte Streitkultur und ein schööööönes grooooßes Gerichtsgebäude.
Unsere Schreiberei ist sogar das größte Gebäude in Kasra.

Im letzten jahr gab es einige interessante Prozesse in unserer Stadt, Diebstahl, Versklavung, Hochverrat - ein bunter Strauß. Allerdings traten bei solchen Anlässen schnell die unterschiedlichen Ansichten der Spieler zu Tage. Genaues weiss eh niemand und sich mit Zitaten aus den Büchern zu erschlagen, kann auch keine Lösung sein.
Zu dieser Zeit reifte der Gedanke das Stadtrecht und Handelsgesetz niederzuschreiben, Präzidenzfälle zu sammeln, eine Gesetzessammlung zu beginnen.

Ausgehend von und basierend auf Gesetze und grundlegende Prinzipien (Schriftrolle 2) soll so ein Art Gesetzbuch entstehen, dass in der Themensammlung immer weiter anwächst, aber in grundlegenden Fragen bereits Antworten liefert.

Ein Beispiel aus der Praxis:
Wann ist jemand rechtlich versklavt?

In meinen Augen ist weder ein Halsreif noch ein Brand ein rechtlicher Beweis dafür, dass es sich um einen Sklaven handelt.
Beides kann gewaltsam angebracht werden, sogar ohne dass die Person es aktiv miterlebt.
Ausserhalb einer Stadt ist es als Gefangennahme mit späterer Versklavung sicherlich noch rechtens, wenn beide nicht vom gleichen Heimstein sind, aber innerhalb einer Stadt stellt dies eine Straftat dar.
Vor den Toren ist die Natur das Gesetz - die Macht des Stärkeren - besonders auf Gor.
Aber innerhalb des Machtbereiches einer zivilisierten Stadt muss das Gesetz das Leben miteinander regeln oder es wäre die reine Anarchie.

Man stelle sich vor eine unserer Bürgerinnen wird auf dem Weg vom Gutshof überfallen und vollkommen ausgenommen. Nicht mal die Kleidung bleibt ihr. Sie versucht nackt in die Stadt zu schleichen und zu ihrem Haus zu gelangen, scheitert aber und läuft einer Horde auswärtiger Krieger in die Arme, die gerade aus dem Pagakrug Richtung Tor torkeln.
Wird sie nun mit Recht von diesen versklavt, weil sie nackt herumläuft?

Ein freier Bürger ist nur dann 'ordentlich' versklavt, wenn er sich selbst unterwirft, vom Gericht oder der Aministration versklavt wird oder wenn er oder sie Fremden in die Hände fällt.
Für alle drei Fälle wird es später auch gültige Sklavenpapiere geben und so meine Meinung ;-))

Desweiteren lassen die Bücher selbst über Rechtsprechung vieles im Unklaren, siehe verlinkter Text. Hier lässt sich also vieles einfügen, ohne Hardcore-Goreanern auf die Füße zu treten.

Ebenfalls ein interessanter Ansatz im Zusammenhang mit der Rechtsprechung ist wiederum das Etablieren der Kaste der Wissenden in Kasra, aber alle Versuche in der Richtung scheiterten leider bislang.
Warum sind die eigentlich nicht so hipp wie die Kuri oder rote Wilde, die uns alle Jahre wieder saisonbedingt beglücken?

Wie auch immer .. die Niederschrift eines Handelsgesetz ist eine mächtige Aufgabe und
ein Gesetzbuch bekommt auch erst dann die nötige Akzeptanz, wenn alle Interessierten an der Entstehung beteiligt sind und eine Forum für Diskussionen vorfinden.
Dazu lade ich hiermit herzlich ein :-))

Beginnen wollen wir mit einem Kastentreffen der Schriftgelehrten in Kasra und später dann in jeder Stadt tagen, die an der Herstellung des Handelsgesetzes interessiert sind. Die Hauptarbeit sollte aber in einem Forum erledigt werden, damit die sonstige RP-Zeit nicht darunter leidet.
Wer interessiert ist, meldet sich bitte bei ingame bei Nasty Palen oder hinterlasse einen Kommentar.

LG Nasty :-))


P.S.: Was manchem vielleicht zu bürokratisch und zu einschränkend erscheint, das sehen andere als eine Möglichkeit für ganz neues Rollenspiel an ;-))

Kommentare:

  1. Ich sollte lieber meinen Mund halten, da ich zur Zeit eh etwas angenervt bin ;-p Trotzdem geb ich mal meinen Senf dazu. Ich bin hier und da schon ein kleiner Paragraphen-Reiter und verweise auch gerne mal auf Regeln, aber wie dem ein oder anderen hin und wieder aufgefallen sein mag, ist mir Kasra manchmal doch zu bürokratisch. Von daher betrachte ich das Vorhaben eher kritisch.

    AntwortenLöschen
  2. Ohne dich in deinen Tatendrang stoppen zu wollen Nasty, und das obwohl ich eher zu denen gehöre die zu viele Gesetze als störend fürs RP empfinden, nur mal ein zwei Anmerkungen von mir.

    Dein Beispiel mit der nackten überfallenen Frau hinkt gewaltig, wenn sie ausgeraubt und ihr die Kleidung genommen wird, dann wird jeder Räuber ihr nach meinem Verständnis einen Kragen umlegen und sie versklaven. Deine besoffenen auswärtigen Krieger würden sie nie zu Gesicht bekommen. Es sei denn sie ist stockhässlich, dann lässt man sie vielleicht laufen aber dann interessieren sich auch die Krieger nicht für sie. Obwohl hässliche Frauen gibt es, glaub ich, gar nicht auf Gor.

    Ein Brand ist sehr wohl ein Beweis dafür das es sich um einen Sklaven handelt, sofern die Person keine Freilassungspapiere besitzt. Er ist allerdings kein Beweis dafür ob die Versklavung rechtmäßig war. Nur wen interessiert auf Gor das Schicksal eines Sklaven.

    So und nun wünsch ich euch das ihr viel und vor allem lang andauernden Spaß habt bei der Ausarbeitung der Gesetze. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Gor ist rau und die Frau hässlich? Dann würde sie wohl umgebracht werden, weil sie als Ware nicht taugt und die Angreifer verraten könnte *mal mögliche Folgen ausmalt*.

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde nicht davon ausgehen, dass sich jeder Dieb automatisch mit einer Sklavin 'belasten' will, besonders nicht so nahe an der Stadt.
    Eine nackte zeternde Frau an der Kette ist sicher nicht das, was sich ein Dieb vorstellt, wenn er von Beute redet.
    Zumal ein rascher Weiterverkauf einer gänzlich unausgebildeten Kajira ihm nur ein paar Kupfer (also ein bis zwei Paga) einbringt.

    Den Brand sehe ich anders, aber genau das sind eben die Themen, auf die ich mich dabei freue.

    AntwortenLöschen
  5. Ach die Sklavin kriegt einen Knebel und eine Sklavenhaube über den Kopf, wird gefesselt auf einen Karren geworfen und im Lager haben zumindest erst mal alle Spaß mit ihr.

    Und wenn dein Argument der Belastung doch greift, dann sind wir wieder bei Cassia und die Frau ist eher tot als das man sie laufen lässt.

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde ihr verwechselt Gor mit SL Gor, ich stelle mir gerade vor wenn Lady Isabell zwischen Gutshof und Stadt von einem Dieb überfallen wird. Der arme Dieb!

    Auf Gor wäre das sicher alles anders, aber hier?

    AntwortenLöschen
  7. Tja Brom, das hat dann was mit realistischen Spiel passend zum Setting und hinein versetzen in die Situation zu tun. Ist dann aber schon wieder ein anderes Thema.

    AntwortenLöschen
  8. Ja schon klar, aber das geht dann auch immer in beide Richtungen.

    AntwortenLöschen
  9. Gut, dann ein anderes Beispiel:

    http://suedland.forumprofi.de/kasra-am-fayheen-f4/kastentreffen-blaue-kaste-t113-s40.html#p904

    AntwortenLöschen
  10. Da hab ich dir schon im Forum drauf geantwortet. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Also Forum tu ich mir nicht auch noch an. Man sollte sich vielleicht einigen, ob man das inworld, hier im Blog oder doch ausschließlich nur im Forum klärt, sonst kriegt jeder nur die Hälfte, wenn überhaupt etwas mit.

    AntwortenLöschen
  12. Was ist denn zu klären Spatz?

    AntwortenLöschen
  13. Wie gehts denn nun weiter...? Nur ein reines Stadtrecht für Kasra und wenn arbeiten dann nur die Schreiber daran oder wird der Rat auch dran beteiligt...oder die rote Kaste die das ja auch angeht?

    AntwortenLöschen
  14. Also, ich könnte mir das Vorgehen folgendermaßen vorstellen. Die Blauen arbeiten aus, holen sich zu den speziellen Punkten die Experten, wie zum Beispiel die Roten oder die Gelben, und legen es am Ende dem Rat vor, der über das Gesetz bzw die Gesetze abstimmen wird. Aber das geht ja einen Schmied erst wieder was an wenn das Gesetz dem Rat vorliegt.

    AntwortenLöschen