Freitag, 10. Mai 2013

Berechenbar ist nur der Stahl

Du hast es ja nicht leicht als Kommandant der Truppe, weil du dauernd in politische Ränkeschmiede hereingezogen wirst. Berechenbar ist nur der Stahl. Gebt mir ein Schlachtfeld, aber bleibt mir vom Leib mit Ratssälen, sage ich! Dennoch kommt man in meiner Funktion nicht umhin…

Jetzt ereignet sich also folgendes Dilemma: Kasra schwenkt auf einen Annährungskurs mit den früheren Gegnern aus einer Art kaltem Krieg ein, nämlich Turmus. Dort ist inzwischen Kasras frühere Diplomatin Lady Isabell untergekommen und bekleidet ein hohes Amt. Sie paktierte noch als Diplomatin Kasras mutmaßlich mit Turmus und wurde zu Zeiten jenes kalten Krieges daher wegen Verdachts auf Hochverrat und Spionage in Kasra gesucht – weil sie flüchtig war.

Nun also dreht sich der politische Wind, man will sich Turmus annähern. Aber Kasra paktiert mit Lydius, wo wiederum per Haftbefehl das Administratoren- und Präfekten-Paar aus Turmus gesucht wird. Was es irgendwie schwierig macht mit diplomatischen Beziehungen im flotten Dreier der Städte (die Turmer, Türmer oder Turmusianer waren nicht mal zu der Siegesfeier in Lydius eingeladen - also: erst nicht, später schon - und im Kampf gegen die Nordbauern haben sich die Heere aus Lydius und Turmus dauernd beleidigt, muss man sich mal vorstellen, und so einen Tarskhaufen soll man dann oberbefehligen, meimei…).


Ich hatte daher vorgeschlagen, Kasra möge sich in Lydius für die Aufhebung dieses Haftbefehls einsetzen und wiederum den gegen die neue turmische Botschafterin Lady Isabell in Kasra ebenfalls aufzuheben. Ja, zugunsten der zarten Bände der Freundschaft gab ich es sogar offiziell bekannt, dass ich persönlich keinen Rache will wegen eines Spionagenagriffs von zwei Frauen auf meine Person (wär ja irgendwie auch lachhaft, obwohl, hm, naja, schaunmer mal…)

So bin ich nämlich. Freundlich, höflich, zuvorkommend, um- und nachsichtig, diplomatisch. Jemand, der weiß, was sich gehört. Also, zumindest, wenn es um freundschaftliche Beziehungen geht. Für Freunde Kasras mache ich vieles möglich, für Feinde natürlich auch, nur umgekehrt. Oder andersherum. Wie auch immer geht nichts über ein klares Schwarz und Weiß, das Gerede von Grau und Zwischentönen ist Firlefanz.

Jetzt passiert folgender Scheißendreck: Die von mir immer wieder gerne gebuchten Söldner von der Roten Hand entführen im Auftrag von wem auch immer Lady Isabell in Turmus, um mit ihr den in Kasra inhaftierten Schwerverbrecher Titus von Ar freizupressen, ein Mitglied der Kohorte Spandex der Arer Legion Nummer Sowieso, der in Kasra die Regentochter entführen wollte. Gut. Tja. Was soll man machen, ist halt so. Darauf drehen die in Turmus total durch, verständlich, reagiert aber nicht auf die Erpressung. In der Folge dackelt die Rote Hand nach Kasra und bietet hier Lady Isa zum Tausch gegen Titus an.

Die Regentin in ihrer Großherzigkeit und aus frisch entflammter Liebe zum Volk von Turmus und als politische Geste sowie quasi von Eltern zu Eltern (Cato und Nea hatten Nastys Tochter in einer anderen Sache rausgehauen und hatten was gut bei der Chefin) sagt die Herrscherin: „Nehmt hinweg den schlimmen Feind Kasras, den niederträchtigen Titus, den wir hier eigentlich achtteilen, pfählen, rädern, verbrennen und hängen wollten, und zwar gleichzeitig, und rückt heraus die edle Hochkastige aus Turmus – denn so innig liebt Kasra das Volk von Turmus, dass es auch gerechte Rache an Titus verzichtet, um das Wohlergehen der hohen Frau Isabell rundherum zu erhalten, und ihre Freiheit ebenfalls.“

Gesagt, getan. Dumm nun – siehe oben – dass der Haftbefehl gegen Isabel noch nicht aufgehoben war, und da sie sich nun in Kasra befand, in dessen Mauern der noch gilt. Tja.  Shit happens. Also muss dem Recht genüge getan werden und gegen die Frau verhandelt, hilft ja nix. Nun kann man sowas, ehm, großzügig regeln. Aber was passiert, als Turmus das erfährt? Die hängen eh schon unter der Decke und rasten jetzt erst Recht aus.

Ich würd’ ja eh immer mit meinen Freunden von der Roten Hand rummachen, das sei ja alles nur ein Trick, um der Gesuchten habhaft zu werden! Das würde ja zum Himmel stinken und das Ende jeglicher Beziehungen bedeuten, wenn wir die Frau verurteilen würden! Und die hätte man mit einem Spezialkommando schon rausgehauen, weil man sich dem internationalen Terror nicht beuge! Und das sei ja wohl total unwahrscheinlich, dass man einen Volksfeind wie Titus einfach so ziehen lasse! Worauf dann die Regentin ausflippt und sagt: Ihr könnt mich doch! Dann schicken wir die Frau eben wieder zur Roten Hand und dann holt die halt raus da! Und ich immer so: Jaaaa, aaaach, ist doch alles kein Problem hier und kurzer Dienstweg und eben abhaken die Sache, und ich buche die von der Hand halt gern, weil mir deren Arbeit gefällt, wer hat denn Söldner als Freunde, haha, so'n quark…

Ich sag ja: Ich bin ein totaler Harmoniemensch. Manchmal schon pathologisch harmoniebedürftig, zum Beispiel lasse ich meist zwei Delinquenten gleichzeitig und mit in etwa gleicher Körpergröße hängen, weil Symmetrie einfach netter fürs Auge ist. Ich würde auch nie jemanden Fünfteln lassen. Das muss immer durch zwei teilbar sein.

Tja, wie das nun aus- und weitergeht… Keinen Schimmer. Ich sage nur: Gebt mir ein Schlachtfeld und einen Feind, aber haltet mir bloß die Politik vom Hals!

Kommentare:

  1. Phleg sagt: und meine holde olde musste 5 silber abdrücken (also so quasi aus meiner tasche) weil sie angeblich hochverrat begangen hatte und diese wahren verbrecher nun werden mal so einfach frei gelassen ???

    AntwortenLöschen
  2. Luc sagt:

    Ich sag ja: Politik!

    AntwortenLöschen
  3. Da wurde am Schluss eh nur noch Scheiß zusammen gespielt... was mit dem Zurückschicken zur roten Hand anfing.
    Aber wenn die Alleinherrscherin von gor nasty das einmal so bestimmt hat übe ralles hinweg....wer sollte sie aufhalten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du auch mal Kommentare abgeben, die nicht gleich unter die Gürtellinie gehen?
      Nasty musste reagieren, so dass alle zufrieden sind, was - wie wir ja alle wissen - nie der Fall sein wird. Sie hat das RP nicht angeleiert, aber sie musste darauf reagieren, da es nunmal auf Kasra hereinbrach. Ihr blieb bei Berücksichtigung aller Beteiligten gar nichts anderes übrig.
      Die Rolle der Regentin ist schwierig, verdammt schwierig, weil es eine ständige Gratwanderung zwischen IC und OOC alles richtig machen ist. Man muss viel einstecken und über viel hinwegsehen. Dass du das nicht verstehst, Isabell, ist mir klar und dürfte auch anderen klar sein. Es geht nunmal nicht immer auf Biegen und Brechen nach dem eigenen Kopf, auch wenn wir das meistens gerne so hätten.

      Löschen
    2. Ups ich glaube dann sollten sich da einige entschuldigen das da RP über Kasra und die Regentin hereingebrochen ist.

      Ich tun das dann mal hier mit. Entschuldigung Kasra! Und ich tus auch nie wieder. :)

      Löschen
  4. Da wird so viel RP angeboten, und doch wird sich oft ooc geärgert, auf allen Seiten (ich schliesse mich da nicht aus). Wie im wahren Leben :). So ist das nun mal, nur vielleicht sollte man die Ärgernisse ic versuchen aus dem zu Räumen, Also wenn Kasra-Bürger beispielsweise die Entscheidungen der Regentin nicht gutheissen, vielleicht ic den Rat wieder zum Leben erwecken, oder die umstrittene Siegesfeier in Lydius, ginge alles ic. Rp, ich nenne es nicht Plot, sollte man nur im Ansatz planen, dann laufen lassen, niemand will Drehbuch, spielt die andere Seite eh nicht mit. Ja, vielleicht passt einem dann die Entwicklung des angeleierten RP nicht, oder der Zeitpunkt, wann jemand es anbietet, sprich, wann es über einen kommt, da man gerade ic was anderes vorhatte. Wie im wahren Leben, so ist das nun mal, ja, vielleicht ärgerlich, man hatte seine Gefährtenschaftsfeier geplant, alle Gäste sind da und wupp, kommen irgendwelche Spieler und "stören" die lange ic vorbereitete Feier. Kommt vor, alles IC, muss man immer mit rechnen. Nicht ooc ärgern, mitspielen, sind wir nicht dafür hier? Und warum Überfälle, Raid ist ein blödes Wort, anmelden? Ist doch unlogisch, wer meldet an, wenn er jemanden überfallen will? klar sollte man als angreifender Spieler auf Ausgeglichenheit achten, macht ja auch sonst keinen Spass.
    Lassen wir es laufen, freuen uns über das, was einfallsreiche Spieler uns anbieten, versuchen alles ic zu bewerten, statt ooc, zugegeben, nicht immer leicht :)
    Gruss, Dev

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dev, nein Überfälle meldet niemand an. Aber mit der gleichen Argumentation kann man sagen, dass es historisch belegt nahezu unmöglich ist, eine befestigte Stadt effektiv mit einer kleinen Gruppe zu überfallen oder ohne Verrat im Handstreich zu nehmen, sondern dies eine immense und langwierige Vorbereitung, Logistik und koordinierte Truppenbewegungen erfordert, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht unbemerkt blieben. Von der langwierigen und ressourcenfressenden Belagerung mal abgesehen.
      Selbst als RP ist das ziemlich viel Aufwand für ein Bisschen Geballer, hm?
      Generell rate ich zur Vorsicht mit dem Pseudorealismus-Argument, das wird schnell zum Bumerang.

      Löschen
    2. Stimmt, was du schreibst. Ich habe ja auch oben geschrieben, dass der Angreifer zumindest auf Ausgeglichenheit achten sollte, und es war generell gemeint, nicht auf einen bestimmten Angriff bezogen :). und das erwähnen von Überfällen war nur ein Beispiel, eines von mehreren, mir ging es ja darum, etwas ganz anderes zu vermitteln. In diesem Sinne, habt Spass, dafür sind wir doch hier.. Dev

      Löschen
  5. Luc sagt:

    Früher hat kein Mensch Überfälle oder Raids angemeldet. Das ist neumodischer Krams ;-) Aber in der Tat ist das sinnvoll - wenn mann wirklich mit mehreren kommt - einen kurzen wink zu geben, falls absehbar ist, dass man eine Ausgeglichenheit nicht voraussetzen kann. Macht ja auch keinen Spaß sonst, und ein Sieg von acht Leuten über zwei - darin liegt ja überhaupt keine Ehre und nix, mit dem man sich brüsten könnte ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich will es mal so sagen - und ohne damit Devs Leute angreifen zu wollen, von denen ich weiß, dass diese es anders handhaben - bisher fand ausnahmslos jede nicht abgesprochene kämpferischere Auseinandersetzung innerhalb von Stadtmauern, der ich direkt Zeuge wurde, genau dann statt, nachdem sich die Angreifer sorgfältig vergewissert oder brav darauf gewartet hatten, dass kein nennenswerter Widerstand in Form von bewaffneten Gegnern (mehr) vorhanden war (vorzugsweise werktags spät nachts).
    Das Admins irgendwann per Reglement auf so ein Verhalten reagieren, sollte nachvollziehbar sein.

    AntwortenLöschen
  7. Luc sagt:

    Dann empfehle ich dringend einen Ortswechsel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Luc, das habe ich bereits getan. Das Problem ist ja nicht der Ort als Lokaliät, sondern Leute, die ohne Gefahr und Konsequenz für ihren eigenen Ava die Sau rauslassen und ein wenig Ganken wollen - oder willst du mir erzählen, dass in Kasra eine knappe handvoll Gesetzloser ungehindert durch die Stadt marodieren kann, weil die Rarii alle schon im Bettchen sind?
      Ein klares Regelement an dieser Stelle ist allemal besser als individuelles ignorieren oder gar wegen irgendwelcher Spaten sein RP aufgeben zu müssen.

      Löschen