Mittwoch, 11. Januar 2012

Fünf Jahre ... Teil 2

Wir bezogen ein Haus in Ketora .. Thor, seine Cousine und ich.
Ketora war riesig, auf einge Sims verteilt und relativ leer, aber zumindest wohnten ein paar Deutsche dort. Hier reifte dann die Überlegung zu einer rein deutschen Sim.
Es war also viel zu tun, zusätzlich zum eigenen Geld der drei 'Gründer' benötigten wir weitere Spender und Mietzusagen, ich war erstaunt, wie teuer das alles ist.

So gingen die Besuche dann weiter, nur diesmal landete man natürlich schneller beim OOC und warb für die Idee bei den bekannten Mitspielern.
Rollenspiel gab es dennoch und so lernte ich dann in Ketora jemand ganz besonderes kennen, was mein Leben nachhaltig veränderte. Nein, nicht unsere neuen Nachbarn, mit ihnen könnte ich den Blog allein füllen, hihi.

Meine teuflischen Nachbarn

Ich gebe es auf die Namen einzeln aufzulisten, es sind einfach zuviele in den ersten Monaten. Der Grund, warum ich es überhaupt tat: es ist erstaunlich zu sehen, wieviele doch nach 5 Jahren immer noch aktiv sind.

Mitte April luden wir alle möglichen Mitstreiter und Bewohner zu einer Kundgebung nach Ketora ein, um Sponsoren und Mieter zu werben. Thor führte die Rede und Terry kniete dekorativ nackt mitten drin und führte die erste Bürger- und Mietlisten.
In den nächsten zwei Tagen wuchs die Liste weiter an und es schien alles zu klappen.
Wenn ich das grad recht lese, wollten wir zuerst an Ketora ankoppeln?

Entwürfe von Nevin zur Oase

Aber nicht bei allen kam die Idee gut an. Es sei mal wieder typisch deutsch, sich zu isolieren und auf die eigene Sprache zu bestehen ;-))
Und überhaupt, romantisch verklärt könnte man sagen, es war eine Zeit des Aufbruchs.
Tatsächlich aber folgten auch Monate des Ärgers um Führung, Stil und Ausrichtung. Es taten sich Gräben auf, die sogar bis heute nicht zugeschüttet wurden.
Im Nachhinein gesehen war es aber eine gute Schule und allen Bedenken und Stress zum Trotz wurde die Oase der Vier Palmen dank Nevin und Haani gute 10 Wochen später fertig.

Die Eröffnungsfeier war am 24. Juni 2007 und der Besuch über den Tag lies Gutes hoffen.
Die Leitung der Oase schrumpfte dennoch in den kommenden Monaten endgültig von vier auf zwei zusammen.

Tag der Eröffnung

Meine zukünftige Aufgabe war u.a. die Betreuung der Mieter und das Einrichten von Mietboxen, streng konfiguriert nach gewünschten Prims. Der OOC-Anteil für mich blieb also überdurchschnittlich hoch, auch wenn ich versuchte es möglichst spielerisch zu gestalten.
Bis zum Ende des Jahres blieb die Oase dann auch ausgebucht und man konnte sich nur in Wartelisten eintragen - 13 Häuser und vier Wohnungen nebst drei weiteren im Sky.
Dies war nun wirklich eine herrliche Zeit und ich stürzte mich in neues RP und Aufgaben.
Inzwischen gehörte ich Soran, der sich in der Oase als Wesir, Schatzmeister und Richter niederlies.
Der wiederum gab mich an Aleks und endlich kommt zusammen, was zusammen gehört.

Aleks McCaw


Die Oase aus seltenem Blickwinkel

Das Jahr 2007 ging zu ende. Die Zahl der deutschen Sims wuchs bereits, oder?
Teils haarsträubendes RP und soziale Verwicklungen zerrten am Ruf der Vier Palmen.

Aber es blieb ohnehin alles im stetigen Fluss.

Fortsetzung folgt ..

Kommentare:

  1. Ich kann mich an Port Jasmin und Ketora erinnern. Meine ersten Schritte waren zwar auf Ami-Gor, dann bei Holländern, dann bei Italiener/Spaniern, aber ich hätte eigentlich gerne auf deutsch gespielt, weil das natürlich einfacher ist. Aber wenn ich dort aufschlug, war es entweder leer, oder eine Traube Leute stand zusammen und spielte sich Insider-Scherze zu :-( Mich nahm nur eine Melissa Cronenberg (?) mal kurzzeitig fest, schickte mich nach Hause (damals Port Victoria) und schrieb an meinen damaligen italienischen Trainer eine geharnischte Notiz, dass er auf seine Sachen gefälligst aufpassen soll. Irgendwie hatte ich den Eindruck, nicht willkommen zu sein. Was soll's, lange her... und viel später, in Kasra, war ich ja dann willkommen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Und das wirst du auch immer bleiben :-))

    AntwortenLöschen